Südafrika

Südafrika ist ein Schwerpunktland der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung des SECO. Das weltpolitisch einflussreiche Land kämpft seit einigen Jahren mit stagnierendem Wirtschaftswachstum. Das SECO unterstützt Unternehmen und den Staat insbesondere dabei, Ungleichheiten zu mindern und das wirtschaftliche Potential von Städten zu nutzen.

Eine starke Verfassung und eine nunmehr über 20-jährige Demokratie prägen Südafrika. Das Land ist das einzige afrikanische Mitglied der G-20 und spielt eine wichtige Rolle für die Region. Trotz anhaltender grosser Ungleichheiten entwickelte sich die Wirtschaft Südafrikas nach der Apartheid im Jahr 1994 insgesamt positiv und vielfältig, allerdings ohne genügend Arbeitsplätze zu schaffen.

Panorama über eine Stadt
Das SECO fördert eine nachhaltige Stadtentwicklung in Südafrika.

Stagnierende Wirtschaft beim afrikanischen Vorreiter

In den letzten Jahren sank das Einkommenswachstum pro Kopf hingegen auf null. Die Armut hat sich wieder leicht erhöht. Diese Entwicklung wirkt sich negativ auf die Staatsfinanzen aus. Bleibende Herausforderungen sind die hohe Arbeitslosigkeit von rund 25%, mangelnde berufliche Qualifikationen und schlechte Resultate im Gesundheitssektor. Zudem ist Südafrika der grösste Produzent von Treibhausgasen in Afrika. Gleichzeitig ist das Land aber auch eines der grössten Investoren in erneuerbare Energien weltweit.

Welche Ziele verfolgt das SECO?

Effiziente Verwaltung öffentlicher Ressourcen

Das SECO engagiert sich, damit  öffentliche Ressourcen wirksam und wirtschaftlich genutzt werden. Zudem verbessert es den Zugang zu und die Qualität von öffentlichen Dienstleistungen in Städten. Dazu gehört die Entwicklung von verlässlicher Infrastruktur wie etwa die Versorgung mit Wasser oder Energie.

International wettbewerbsfähiger Privatsektor

Das SECO hilft südafrikanischen KMU, einen besseren Zugang zu Kapital und neuen Märkten zu bekommen. Ausserdem unterstützt es das Unternehmertum und die Ausbildung von Arbeitnehmenden. Dadurch sollen mehr, bessere und sicherere Jobs geschaffen werden.

Klimafreundliche Wirtschaftsentwicklung

Das SECO unterstützt den Privatsektor, seine Ressourcen schonend, wirksam und wirtschaftlich einzusetzen. Es fördert umweltfreundliche Technologien und effiziente Prozesse für die Produktion. Zudem setzt sich das SECO dafür ein, dass Versorgungsbetriebe Energie und Wasser nachhaltig anbieten. Dank Südafrikas starker Stellung in der Region sollen auch länderübergreifende Projekte unterstützt werden.

Zwischen 2017 und 2020 sind insgesamt ca. 55 Millionen Franken für die wirtschaftliche Entwicklungszusammenarbeit des SECO mit Südafrika vorgesehen.

Letzte Änderung 10.09.2019

Zum Seitenanfang

https://www.seco-cooperation.admin.ch/content/secocoop/de/home/laender/suedafrika.html