Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung

Die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD) will durch nachhaltige Entwicklung in Ländern mit mittelgrossem Einkommen und in kreditwürdigen Ländern mit tiefem Einkommen die Armut reduzieren.  

Die IBRD bietet eine Kombination von finanziellen Ressourcen, Wissen und technischen Diensten sowie strategischer Beratung an.

Frühjahrstagung 2019 der Weltbankgruppe in Washington D.C. mit Präsident Malpass
Frühjahrstagung 2019 der Weltbankgruppe in Washington D.C. mit Präsident Malpass
© Grant Ellis / World Bank

Die Schweiz und die IBRD

Die Schweiz trat 1992 der IBRD bei und vertritt im 25-köpfigen Exekutivrat der Weltbankgruppe acht Länder aus Europa und Zentralasien, und zwar Aserbaidschan, Kasachstan, die Kirgisische Republik, Polen, Serbien, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan.

Neben der Gestaltung von Politik, Strategie und operationeller Ausrichtung der Weltbank hat die Schweiz auch strategische Partnerschaften mit der Bank in den Bereichen Wasser, städtische Infrastruktur und öffentliche Finanzen aufgenommen.

Die Tabelle unten illustriert das Engagement der Schweiz nach Region und Sektor (in %):


Letzte Änderung 28.05.2019

Zum Seitenanfang

https://www.seco-cooperation.admin.ch/content/secocoop/de/home/themen/multilaterale-zusammenarbeit/schweizer-mdb-einsitz/weltbankgruppe/ibrd.html