Internationale Finanz-Korporation

Die Internationale Finanz-Korporation (IFC) ist die grösste Entwicklungsinstitution, die sich ausschliesslich im Privatsektor von Entwicklungsländern engagiert.

SECO-IFC Partnership Meetings, Januar 2019, Bern: Raymund Furrer, Leiter Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im SECO, und Karin Finkelston, Vizepräsidentin der IFC, hebten die Innovationskraft der langjährigen Partnerschaft SECO-IFC hervor, welche skalierbare Lösungen und die Vereinigung von Schlüsselfiguren mit sich bringt.
SECO-IFC Partnership Meetings, Januar 2019, Bern: Raymund Furrer, Leiter Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im SECO, und Karin Finkelston, Vizepräsidentin der IFC, hebten die Innovationskraft der langjährigen Partnerschaft SECO-IFC hervor, welche skalierbare Lösungen und die Vereinigung von Schlüsselfiguren mit sich bringt.

Die Schweiz und die IFC

In der IFC leitet die Schweiz dieselbe Stimmrechtsgruppe wie in der IBRD. Dazu gehören folgende Länder: Aserbaidschan, Kasachstan, die Kirgisische Republik, Polen, Serbien, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan.

Die Schweiz ist eine der grössten Geldgeber für die Beratungsdienstleistungen der IFC. Dank des gemeinsamen Ziels der nachhaltigen Armutsreduktion ergänzen sich die Produkte, Dienstleistungen und Kompetenzen, und durch die Zusammenarbeit können vereinbarte Geschäfts- und Entwicklungsziele erreicht werden. Die Schweiz unterstützt die Arbeit der IFC unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Zugang zu Kapital für KMU,
  • Stärkung von finanzieller Infrastruktur und geschäftsförderlichem Klima,
  • Förderung der Verwaltungskapazität von Unternehmerinnen und Unternehmern,
  • Unterstützung von Klimafinanzierung.

Letzte Änderung 05.07.2019

Zum Seitenanfang

https://www.seco-cooperation.admin.ch/content/secocoop/de/home/themen/multilaterale-zusammenarbeit/schweizer-mdb-einsitz/weltbankgruppe/ifc.html